Schnappelied
 

Schmilzt der Schnee und Veilchen blühen schon im Garten wie im Wald,

Lerchen auf zum Himmel steigen und des Kuckucks Ruf erschallt,

drängen sich in jedem Herzen Frühlingsstimmung, Wanderlust.

"Auf zur Schnappe!" gilt die Losung, mancher Juchzer hebt die Brust:

Refrain: Schnappe - Bier, Schnappe - Wein, Schnappe - Huhn, Schnitzel fein!

Schnappe Dich nur richtig satt, tanze, sing´und sei nicht fad!

Wär ich Doktor in Bad Reinerz, käm´ bald jeder zu mir her.

Ich verordnete nicht Pillen, keine Wasserkuren mehr;

riet nur fleißig Berge steigen, da stellt Appetit sich ein;

schickte jeden nach der Schnappe, mein Rezept würd´ dieses sein:

Refrain: Schnappe Bier ...

Oftmals hört´man kritisieren, daß der Weg zur "Schnappe" schlecht,

daß man künftig Promenaden und Alleen schaffen möchte´!

Besonders nachts das ´Runterstolpern, das fällt manchem bitter schwer;

wenn doch wenigstens bis Kohlau eine schöne Rutschbahn wär´!

Refrain: Schnappe - Bier ...

Jüngst kam ´rauf ein fremdes Pärchen, wollt´ die "Schnappe" kennenlern´.

Als sie sah´ n das schlichte Häuschen, gedachten sie gleich umzukehr´n,.

Da ich hörte ihre Meinung, bat ich sie, doch einzukehr´n;

spielte fleißig lust´ge Weisen und tat freundlich sie belehr´n:

Refrain: Schnappe Bier ...

Doch was nützen fromme Wünsche, nichts vollkommen auf der Welt!

Unsre "Schnappe" wird bestehen, auch, wenn ihr so manches fehlt!

Schnappe Wein und frohe Lieder fördern die Gemütlichkeit,

seid willkommen, hockt Euch nieder und genießt, was man Euch beut!

Refrain: Schnappe Bier ...



  


Die "Schnappe" heißt heute "Chata Cihalka" und wird noch bewirtchaftet.